JFV Tuniberg – SG Schlatt
3:2 (1:0)

Wer am Montag das Pokalhalbfinale gegen den SV Schlatt nicht gesehen hat, der hat eines der spannendsten und aufregendsten Pokalspiele verpasst, da war der Tatortkrimi am Sonntag im Vergleich dazu eine Schlaftablette. Die Gäste aus Schlatt hatten eine beachtliche Fangemeinschaft von ca. 30 Fußballanhängern mitgebracht, die auf der Tribüne für ordentlich Stimmung sorgten.
Wie der Trainer aus Schlatt nach dem Spiel mitteilte, hatte er das Spiel des JFV Tuniberg gegen Ebnet gesehen und war so beeindruckt, dass er gegen die Sturmspitzen Lars und Luis da Silva gleich zwei Manndecker stellte, die den beiden auf den Füßen standen. Dafür hatte Adrian als hängende Sturmspitze ungewohnt viel Freiraum, die er für gefährliche Angriffe nutzte, die der gute gegnerische Torhüter zunichte machte. Lediglich Tobias war es vergönnt mit einem abgefälschten Schuss den 1:0 Führungstreffer zu erzielen.
Nach der Pause stürmten die Schlatter wie entfesselt und erzielten innerhalb von 5 Minuten 2 Treffer zur 2:1 Führung. Der Tunibergexpress hatte zu diesem Zeitpunkt Mühe wieder in die Spur zu finden und es war einem Geniestreich von Timo zu verdanken, dass der Ausgleich gelang, der mit einem Gewaltschuss aus ca. 20 Meter unter die Latte dem Torhüter keine Chance ließ.
10 Minuten vor dem Ende schien das Spiel entschieden, als der Schiedsrichter auf Elfmeter für Schlatt entschied. Doch den platziert geschossenen Schuss lenkte Laurin mit einer sensationellen Parade um den Pfosten. Als sich alle schon auf eine Verlängerung eingestellt hatten, nutzte Adrian eine kurze Unaufmerksamkeit der gegnerischen Abwehr und sein Schuss, Marke Tor des Monats, schlug zur Freude der mitfiebernden Tuniberger Fans in den linken oberen Torwinkel ein.
Nachdem in den vergangen Spielen die Sturm- und Abwehrreihe geglänzt hatten, war diesmal das Mittelfeld mit Timo, Janek, Tobias und vor allem Marlon hervorzuheben, nicht nur aufgrund der Tore sondern weil sie unermüdlich bis zur letzten Minute kämpften und ein riesiges Laufpensum absolvierten.
Torschützen: T.Wissler, T.Weizel, A.Höfflin

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.